teilstationäres Wohnen Tunnelstraße

...wer in der Tunnelstraße einzieht, muß natürlich keine Topfpflanzen aufstellen.
Aber er kann es!
Zugegeben, dies hört sich zunächst nicht gerade spektakulär an.
Aber wenn man bedenkt, daß einige Menschen, die in die Tunnelstraße einziehen,
vorher ohne jede Unterkunft waren, teilweise sogar im Freien nächtigen mußten,
erscheint die Möglichkeit nach etwas Privatheit in den eigenen vier Wänden geradezu luxuriös.

Es gibt hier 26 Zimmer, die von ihren Bewohnern gemütlich eingerichtet werden können.
Vorhanden ist die Grundmöblierung, also: Bett, Schrank, Tisch, Stühle und Regal.
Außerdem gibt es eine Küchenzeile mit Hängeschrank, Kühlschrank Spüle
und Kochplatten (Sie wissen schon: „eigener Herd ist Goldes wert ...”).

Weil die Möbel schon vorhanden sind, gestaltet sich ein Einzug schnell und unkompliziert.
Die Sanitärräume und die Waschmaschinen werden immer von mehreren Bewohnern gemeinsam benutzt.

Im ganzen Haus gibt es nur Einzelzimmer und jeder Bewohner hat seine eigenen Zimmer- Haus-, und Briefkastenschlüssel.

Hilfe zur Selbsthilfe...        

...ist einer der wichtigen Grundsätze der Ambulanten Hilfe e.V..
Daher ist es auch naheliegend, daß in der Tunnelstraße Selbstversorgung großgeschrieben wird.
Das bedeutet, dass die Bewohner selbst für ihren Haushalt sorgen: selbst einkaufen, selbst kochen (natürlich auch selber essen), selbst putzen, selbst Wäsche waschen. -

Kurzum: jeder versucht selbst seinen eigenen kleinen Haushalt in Ordnung zu halten.

Zwei erfahrene und fachlich kompetente Sozialarbeiter unterhalten ein Büro im Haus und bieten persönliche Beratung und Hilfestellungen in allen Lebenslagen. Von der Beratung in Sachen Haushaltsführung über die Unterstützung bei Ämtergängen, Klärung von Sozialhilfeangelegenheiten, Hilfe bei Problemen mit dem Arbeitsamt und nicht zuletzt Hilfe bei der Suche nach einer Wohnung für die Zeit „nach der Tunnelstraße“.       

Voraussetzungen für den Einzug:

  • Zugehörigkeit zur Personengruppe nach § 67 SGB XII
  • Es sollte die Fähigkeit vorhanden sein, den eigenen Haushalt zu führen
  • Finden eines Kostenträgers (in der Regel der örtliche Sozialhilfeträger), wobei wir gerne behilflich sind.
  • Bewohner mit eigenem Einkommen (Selbstzahler), bezahlen eine Miete von ca. 180,- Euro bis 230,- Euro je nach Zimmergröße.
  • ...wieder einen eigenen Briefkasten haben. Postadresse. Hausschlüssel. Erreichbar sein.